Galerie

Die seit seinem 25. Lebensjahr währende Sammelleidenschaft veranlasste Hans Maulberger 1984 zur Gründung der Galerie Maulberger, welche seit nun 20 Jahren ihr Domizil in der Briennerstraße 7 in München hat. Nach anfänglichem Kunsthandel mit Impressionismus, Expressionismus, Abstraktion und Informel führte die Begeisterung für die gegenstandslose Kunst im Jahr 2006 zur konsequenten Fokussierung auf das nationale und internationale Informel und ZERO. So ist Maulberger heute eine der führenden Galerien auf diesem Gebiet. Im Mai 2015 eröffnete die Galerie Maulberger eine Dependance auf Sylt.

Die Galerie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Vielfalt der von ihr vertretenen Kunstrichtung in immer neuen Themenschwerpunkten zu verlebendigen. Für die deutsche Kunst liegt der Fokus dabei auf den Gruppen ZEN 49, Quadriga und ZERO. Begleitet werden die Ausstellungen durch wissenschaftlich recherchierte Kataloge, die zur kunsthistorischen Aufarbeitung und Vermittlung dieser wichtigen Kunstepoche beitragen wollen. So entstanden über 40 Kataloge, darunter u.a. Monographien über Hubert Berke, Rolf Cavael, Karl Otto Götz, Emil Schumacher, K. R. H. Sonderborg, Hans Staudacher, Fred Thieler, Conrad Westpfahl, Heinrich Wildemann und Fritz Winter.


Schwerpunkte

Kunst nach '45
Informel
ZERO

Besondere Aktivitäten

Vier bis sechs Ausstellungen pro Jahr
(Einzel- und Gruppenausstellungen, thematische Ausstellungen),
ausstellungsbegleitende Kataloge

Kunstmessen:

ART COLOGNE
COLOGNE FINE ART
art KARLSRUHE